it-Tempji tal-Ġgantija

Eine der ältesten Tempelanlagen der Welt mit einem tollen Museum.

Älgbert Elgson

This article is also available in English.

Der über 5500 Jahre alte Tempelkomplex liegt in Xagħra, dem zweitgrößten Dorf von Gozo. Dies war vermutlich der zuerst besiedelte Teil der Insel, denn auch den Steinkreis von Xagħra, den Tempel von Santa Verna sowie die Höhlen North Cave und Għar ta’ Għejżu kann man hier in der Nähe finden und sind Zeugen aus der Ġgantija-Phase der Tempelkultur.
Den Namen bekam die Anlage, beziehungsweise die gesamte Zeitepoche die nach diesem Tempelkomplex benannt ist, von der Annahme, dass nur Giganten so einen Tempel hätten bauen können. Der Legende nach wurde die Anlage in nur einer Nacht von einer Riesin errichtet, die dabei auch noch ihr Kind auf dem Arm hielt. Wenn man sich das Bauwerk und vor allem die benutzten Steine und deren Größe ansieht, verwundert es auch nicht, dass die Menschen früher der Meinung waren, dass normale Menschen so etwas nie hätten bauen können. Aufgrund der Größe der teilweise über 50 Tonnen schweren Steine, die für den Bau benutzt wurden, nimmt man heute an, dass dieser um einiges höher gewesen sein muss, als die ungefähr sechs Meter hohen Mauern, die heute noch zu sehen sind. Der obere Bereich wurde im Laufe der Zeit abgetragen, jedoch hat man immer noch einen guten Eindruck die hoch das Bauwerk einst gewesen sein muss.

An den Tempel schließt sich ein gut aufgebautes und informatives Museum an. In diesem kann man mehr über Vorzeit Maltas und insbesondere Gozos erfahren. Es sind viele Fundstücke ausgestellt, die einem die Kunstfertigkeit der Menschen dieser Zeit näher bringt.

Die Sehenswürdigkeit kann auch als Rollstuhlfahrer besichtigt werden. Die Wege sind alle so angelegt, dass man leicht überall hinkommt. Auch im Museum ist genug Platz für einen Rollstuhl, doch in der prähistorischen Tempelanlage kann es schon eng werden. Gleiches gilt natürlich auch für Kinderwägen.

Die Anlage ist etwas versteckt und kann leicht übersehen werden. Dazu kommt noch, dass Ein- und Ausgang nicht im selben Gebäude liegen. Auch Autoparkplätze sind vor dem Eingang nur wenige vorhanden. Busparkplätze sind gar nur am Ausgang zu finden. Wie überall in Malta kann man auch an der Straße parken.

Bewertung: 7 von 10.

Fazit:
Wer die Anlagen in Sardinien schon gesehen hat, wird von den maltesischen nicht all zu sehr beeindruckt sein was die Größe und das Ausmaß angeht. Das angeschlossene Museum hingegen ist sehr gut aufgebaut und macht den Größennachteil wieder wett. Man hat zudem einen schönen Ausblick auf das Umland.
Wer sich für die prähistorische Geschichte der Menschheit interessiert, sollte sich diese Tempelanlage also nicht entgehen lassen, da sie einen guten Einblick in das damalige Leben geben kann.

Wir waren hier: 2019

London | Älgbert auf dem Thron des Bahnhofs Waterloo - Älgbert on the throne at Waterloo station

London: Ein Besuch bei Queen Elizabeth zum Platinum Jubilee 2022

Das 70. Thronjubiläum von Queen Elizabeth II. gehört standesgemäß gefeiert! Solch ein historisch bedeutendes Ereignis kann sich niemand entgehen lassen. Älgbert Elgson Nach langer Zeit war es für uns wieder soweit und wir bestritten unser nächstes Abenteuer. Dieses Mal sollte es für uns in die Hauptstadt des Vereinigten Königreichs nach London gehen. Nicht zufällig hatten„London: Ein Besuch bei Queen Elizabeth zum Platinum Jubilee 2022“ weiterlesen

Monaco | Port Hercule

Côte d’Azur – Auf zu den Reichen und Schönen!

Auf dieser Reise wanderten wir auf uns unbekannten Pfaden. Normalerweise zieht es uns immer in Richtung Norden. Wir dürften dabei irgendwo falsch abgebogen sein, denn wir landeten im Süden – genauer gesagt im Süden Frankreichs!
Auf unserer Reise tauchten wir in die Welt der Düfte ein, wanderten in den Bergen Andorras, besichtigten den Palast von Fürst Albert II. in Monaco, entdeckten die Städte entlang der Côte d’Azur und kosteten uns durch die kulinarischen Highlights Frankreichs. Aber mal von Anfang an: Hier kommt unser Reisebericht von unserem Abenteuer in Südfrankreich.

Weihnachten in Schönbrunn | Christmas in Schönbrunn

Schönbrunner Weihnachtsmarkt

Seit mehr als 25 Jahren gibt es den Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Schönbrunn. Daher war es mehr als nur an der Zeit für uns diesen zu besuchen. Es erwarteten uns traditionelle aber auch überraschende Momente auf dem größten Weihnachtsmarkt Wiens.
Hier kannst auch du mehr darüber erfahren was wir hier erlebt haben.

Insel Comino | Comino Island

Malta

Ein Reisebericht über unser Abenteuer auf den Inseln Maltas.

Ausflug ins Marillenparadies

Die Wachau glänzt mit einer wunderschönen Landschaft und ausgezeichneten Spezialitäten. Marillen zum Beispiel! Mehr über unseren Ausflug ins Marillenparadies erfährst du hier.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: